03.06.2020

Corona: langfristige Planung

Schreibender Mensch neben Laptop

Langfristige, vorausschauende Planung ist essenziell für ein erfolgreiches Leben und bringt viele weitere Vorteile. Momentan ist dies jedoch besonders schwer, da man fast keine Aussagen über die (nähere) Zukunft treffen kann.

Die Wichtigkeit von langfristigen Plänen

Schon von früh an wird uns immer wieder nahe gelegt, wie wichtig Pläne für unser Leben sind. Sei es die Hausarbeit, mit der wir tendenziell erst kurz vor der Deadline anfangen, oder etwas triviales wie ein Hausaufgabenheft in der Schule: Organisation spielt eine immer größer werdende Rolle, je erwachsener wir werden.

Insbesondere zu Beginn meines Studiums habe ich gemerkt, wie sehr mir bereits grundlegende Planungsaufgaben Schwierigkeiten bereiten. Viele fast verpasste Abgabetermine und durchgearbeitete Abende später bin ich hoffentlich auf einem Weg der Besserung. Das analytische Denken im Studium hat dabei definitiv geholfen, da es einem viele wichtige Hilfsmittel an die Hand gibt. Vor den Klausuren einen festen Lernplan festzulegen oder die Bachelorarbeit in zeitliche Abschnitte zu gliedern sind nur einige Beispiele dafür.

Steine im Weg

Die aktuelle Situation ist, ganz abgesehen von der zeitlichen Organisation, eine riesige Herausforderung für uns alle. Ein entscheidender Faktor dabei ist die Unplanbarkeit - niemand weiß, wie es in zwei Wochen oder gar Monaten aussehen wird. Zu den wirtschaftlichen Problemen kommen gesellschaftspolitische, wie Versammlungsverbote, Ausgangssperren oder Grenzschließungen.

All dies erschwert die Freiheit beim Blick in die Zukunft sehr. Doch selbst nach dieser Krise wird dies nicht die letzte Situation bleiben, in der das der Fall ist. Deshalb ist es sinnvoll, daraus zu lernen und wichtige Erfahrungen zu sammeln.

Lehren für die Zukunft

Manche Dinge haben sich nicht verändert. Langfristige Ziele wie das Erreichen eines Studienabschlusses bleiben selbstverständlich bestehen. Schwieriger wird es jedoch bei kurz- und mittelfristiger Planung. Werde ich kommendes Semester eine gute Note in meinen Vorlesungen erreichen können, obwohl sie nur online stattfinden? Kann ich mich auf meinen Job in der Schweiz verlassen, obwohl ich (noch) nicht über die Grenze darf?

Eine meiner Ansicht nach wichtige Möglichkeit ist es, Alternativen zu schaffen und einen “Plan B” zurechtzulegen. Bestenfalls gibt es sogar noch eine dritte Option. Die wichtigste Eigenschaft ist Flexibiliät: Spontanes, aber dennoch im Voraus geplantes Ändern der eigenen Vorgehensweise. Ein Charakterzug, der nicht nur in dieser Phase ein großer Gewinn ist.