05.06.2020

Eine Webseite für 5 Euro im Jahr

A laptop, notebook and coffee cup on a wooden desk

Mit einer eigenen Webseite eröffnen sich viele neue Möglichkeiten. Doch wer erstmal ein bisschen herumprobieren möchte oder wie ich ein Sparfuchs ist, will nicht direkt einen teuren Webserver mieten. Hier beschreibe ich, wie ich meine Webseite für 5 € im Jahr betreibe.

Warum überhaupt eine Webseite?

Hast du deinen Namen schon einmal bei Google eingegeben? Wenn nein, dann ist dies die perfekte Gelegenheit dafür, es zu tun.

Star Wars: Palpatine saying 'do it!'

Die meisten Ergebnisse auf der ersten Seite werden Social-Media-Profile wie Facebook oder Instagram sein. Wenn du nach 1990 geboren bist, findest du vielleicht auch ein paar peinliche Bilder aus der 8. Klasse.

Eine eigene Webseite hilft dir, dich im Internet zu präsentieren:

  • Wenn du es richtig anstellst, ist deine Webseite das erste Suchergebnis zu deinem Namen. Du hast also die Kontrolle darüber, was relevante Informationen zu dir sind.
  • Die Inhalte auf deiner Seite kontrollierst alleine du. Bildrechte bleiben bei dir und es gibt keine Zensur.
  • Du kannst das Aussehen deiner Präsenz individuell anpassen. Bei Facebook, Instagram oder anderen Anbietern wird dein Profil dem Aussehen der Seite angepasst.
  • Es wirkt professionell.
  • Es macht unglaublich viel Spaß, an der eigenen Seite zu basteln!

Du siehst, es gibt viele Vorteile. Doch gerade für Anfänger ist es besonders schwierig oder einschüchternd, einen Einstieg zu finden. Man hat die Wahl zwischen werbeverseuchten Gratisanbietern (bei denen man nicht mehr die volle Kontrolle über den Content hat), oder das teure Mieten eines Webservers.

Drei Gratis-Technologien

Typische Webhosting-Angebote fangen normalerweise bei ca. 4 € pro Monat an. Dazu kommt oft noch der Preis für eine eigene Domain, und es gibt viele Limitierungen (wie Speicherplatz oder vorgegebene CMS-Systeme).

Meine Methode basiert auf 3 verschiedenen Technologien:

  1. Github Pages, wo ich meine Webseite umsonst hoste
  2. Jekyll, was Markdown automatisch zu HTML übersetzt
  3. ImprovMX, um eine Weiterleitung von Mails zu Google Mail zu erreichen.

Ich zahle also nur für meine Domain, welche mich (ohne Mailserver) ca. 0,41 € pro Monat oder 5 € pro Jahr kostet. Wenn es dich interessiert, wie ich die einzelnen Komponenten verwende, klick oben auf die Links in der Liste. In den Artikeln dort beschreibe ich, wie ich vorgehe.